Wie Microsoft bestätigte, können die aktuellen kumulativen Updates KB4560960 sowie KB4561608 vom 9. Juni zu folgenreichen Druckerproblemen unter Windows 10 führen. Betroffen davon sind zahlreiche Druckermodelle der Hersteller Brother, Canon, HP, Panasonic und Ricoh sowie die Versionen 1809, 1903 und 1909 von Windows 10.
Juni-Updates stören Druckfunktionen

Auch das kumulative Update KB4557957 steht im Verdacht diese Probleme auszulösen, wie Microsoft auf seiner Support-Website bekanntgegeben hat.

Unabhängig von den verwendeten Druckermodellen melden Nutzer auf Microsofts Support-Plattform, dass die Druckfunktionen des Betriebssystems gestört sind. Alle drei potenziell betroffenen kumulativen Updates können demnach dafür sorgen, dass beispielsweise PDF-Dokumente nicht mehr gedruckt werden können.

Es wird vermutet, dass der Drucker-Spooler sporadisch abstürzt und somit der Druckauftrag scheitert.

In weiter untersuchten Fällen konnte es auch dazu führen, dass die jeweilige Anwendung beim Versuch zu drucken unerwartet beendet wird - was wiederum zu Datenverlusten führen kann -  sofern die Daten vor dem Druckvorgang nicht durch den Anwender gesichert wurden.

Im Falle des kumulativen Microsoft Updates KB4557957 sind neben Windows 10 - (Release: 1809, 1903 und 1909) auch das Mai 2020 Update für Windows 10 (Release: 2004 (20H1)), sowie verschiedene Versionen von Windows Server betroffen.

 

Microsoft hat hierzu folgende Patches veröffentlicht, die manuell einzupflegen sind:
     
Windows 10 - Version 2004  Update KB4567523  
Windows 10 - Version 1709: Update KB4567515 
Windows 10 - Version 1703: Update KB4567516 
Windows 10 - Version 1607: Update KB4567517 
Windows 10 - Version 1507: Update KB4567518 
Windows 8.1 (Server 2012 R2): Update KB4567521 
Windows 8.1 (Server 2012 R2): Update KB4567522 

 

 


   ComputerService-Network - Ihr IT-Partner heute und morgen